Arztpraxen


Aktenvernichtung für Arztpraxen und Kliniken

Patientendaten vernichtenÄrzte und Arztpraxen sind gemäß §10 Abs. 1 MBO und aus dem Behandlungsvertrag verpflichtet zur Dokumentation von Patientendaten. Bei den erhobenen Patientendaten handelt es sich um schützenswerte Daten, die der Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) und dem Bundesdatenschutzgesetz (BDSG) unterliegen. Insbesondere gilt die ärztliche Schweigepflicht über das was ihnen in ihrer Eigenschaft als Arzt anvertraut oder bekannt geworden ist auch über den Tod des Patienten hinaus. Ärztliche Aufzeichnungen sind nach der gesetzlichen Aufbewahrungsfrist von zehn Jahren nach Abschluss der Behandlung datenschutzgerecht zu vernichten, soweit nicht nach gesetzlichen Vorschriften eine längere Aufbewahrungspflicht besteht (z.B. für Röntgenbehandlungen oder bei der Anwendung von Blutprodukten)

Die Arztpraxis oder Klinik ist bei der Vernichtung von Patientendaten aufgrund der besonderen Schutzbedürftigkeit mit dem Einsatz einer Mobilanlage auf der „sicheren Seite“. Nach DIN 66399 ist vom Datenhalter festzulegen welcher Schutzbedarf für die zu vernichtenden Daten angemessen ist. Datakill ist kompetenter Ansprechpartner von Arztpraxen wenn es darum geht den letzten Weg der Daten mit angemessenem Aufwand rechtssicher zu vollziehen.