Aktenvernichtung stationär


Aktenvernichtung Abholung

… so viel ist sicher!

Über DATAKILL wurden in den vergangenen Jahren bundesweit viele tausend Tonnen Akten und Datenträger vernichtet für Groß-, Mittel-, Kleinbetriebe, Versicherungen, Banken, Rechtsanwälte, Steuerberater, Krankenhäuser, Ärzte, Architekten, Privatpersonen etc..

Ein Auftrag kann die Vernichtung von 25 oder 25.000 Aktenordnern umfassen, einmalig oder regelmäßig stattfinden.

Eine Vorgabe ist bei jeder Beauftragung gleich:

„Die übergebenen Daten müssen rückinformationssicher vernichtet werden, ohne dass unbefugte Personen während des Vernichtungsvorgangs Einblick nehmen können.“

Ein „ganz normaler“ Auftrag  könnte folgendermaßen ablaufen:

  • 1) Sie erfragen ein Angebot bei dem in Ihrer Region zuständigen, geprüften Partnerunternehmen. Dazu genügt in der Regel eine grobe Mengenschätzung über das  zu vernichtende Material. (Anzahl Aktenordner oder Kartons oder m³ oder kg oder Regalmeter …) Vernichtung einmalig oder im Turnus.
    .
  • 2) Nach Beauftragung und Terminabstimmung erhalten Sie die benötigte Menge und Größe von abschließbaren Sicherheitsbehältern zum Sammeln Ihrer Altakten.
    .
  • 3) Befüllen der Behälter einschl. kompletter Aktenordner mit Metall, Heftlaschen, Plastikhüllen…
    .
    • 3.1) Einmalauftrag:
      .
      • 3.1.1) Behälteraufstellung
        .
        Die abschließbaren Rollbehälter werden bei Ihnen aufgestellt und nach einem abgestimmten Zeitraum wieder abgeholt. So haben Sie genügend Zeit, Ihr Archiv mit eigenem Personal zu räumen oder…
        .
      • 3.1.2) Sofortbefüllung
        .
        • 3.1.2.1) Sie separieren und/oder markieren das zu vernichtende Datenschutzmaterial im Vorfeld. Dieses wird in die mitgebrachten Rollbehälter gestapelt, direkt aufgeladen und zur Vernichtungsanlage transportiert.
          .
        • 3.1.2.2) Auch das Antragen über Stockwerke können Sie optional zubuchen.
          .
    • 3.2) Turnusauftrag: *)
      .
      Ihr hochbezahltes Personal hat täglich Besseres zu tun, als einen Büro- Reißwolf zu „füttern“?
      .
      Die Lösung:
      Sie schließen einen Dienstleistungsvertrag und erhalten abschließbare Sicherheitsbehälter mit zugriffsicherem Einwurfschlitz zur festen Aufstellung.
      .
      • 3.2.1) Sie sammeln Ihre täglich anfallenden Papiere, Ordner, Mappen in diesen Behältern.
        .
      • 3.2.2) der oder die Behälter werden auf Abruf voll gegen leer getauscht oder…
        .
      • 3.2.3) Sie buchen das „Rundumsorglospaket“ und Sie vereinbaren einen festen Turnus  (z. B. alle 4 Wochen) zum Tausch
        .
  • 4) Auf dem Übernahmeschein wird dokumentiert wer hat was, wann, wo und mit welchem Fahrzeug übernommen. Dieser wird vom Kunden und Fahrer unterzeichnet.
    .
  • 5) Die verschlossenen Behälter werden zur Niederlassung in Ihrer Nähe transportiert. Bis zur endgültigen Vernichtung bleiben Ihre Daten vor unbefugtem Zugriff gesichert.
    .
  • 6) Der Inhalt der Behälter wird nach DIN 66399 vernichtet. (Einstufung gemäß Schutzbedarf Ihrer Daten)
    .
  • 7) Als Nachweis erhalten Sie mit der Rechnung die Bestätigung über die datenschutzkonforme Vernichtung.
    .

*) Durch den systematischen Behältertausch lassen sich in der Regel erhebliche Kosten einsparen.