Infos


BundesdatenschutzgesetzGesetze und Vorschriften Aktenvernichtung

Daten sind gespeichert in geschriebener oder gedruckter Form auf Papier, Folie o. ä., oder digital auf CD’s, Disketten, Magnetbändern, Festplatten etc. Sobald personenbezogene Daten gespeichert sind, greifen bei der Datenverarbeitung § § § des BDSG. Unsere Aufgabe bei der Datenverarbeitung ist das Löschen bzw. das Unkenntlichmachen der gespeicherten Daten, §3 Abs.5 BDSG. Gleichzeitig sind wir gemäß §9 BDSG dazu verpflichtet Maßnahmen zu ergreifen, dass während der Datenverarbeitung (Datenlöschung) das Datengeheimnis eingehalten wird. Alle Mitarbeiter, die mit den Daten unserer Kunden in Kontakt kommen, sind gemäß §5 BDSG auf das Datengeheimnis verpflichtet.

 

Das BDSG schützt ausschließlich personenbezogene Daten.

Firmeninterna oder andere schützenswerte Daten unterliegen grundsätzlich nicht dem BDSG.

 

Aufbewahrungsfrist
 
Aufbewahrungsfristen

Alle Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft sind gesetzlich dazu verpflichtet bestimmte Unterlagen für einen festgelegten Zeitraum auf zu bewahren.

Gemäß §20 BDSG sind personenbezogene Daten dann zu löschen, wenn ihre Kenntnis für die verantwortliche Stelle zur Erfüllung der in ihrer Zuständigkeit liegenden Aufgaben nicht mehr erforderlich ist, insbesondere nach Ablauf der gesetzlichen Aufbewahrungspflicht.

 
 

DIN 66399 Vernichtung von Datenträgerndin66399

Die neue DIN 66399 ersetzt die bisherige DIN 32757 und berücksichtigt neben der bisherigen Einteilung in Sicherheitsstufen

– im Wesentlichen die Größe der Partikel nach dem Schreddern,

auch Schutzklassen

– Verfahren vom Anfallort der Daten bis zur endgültigen Vernichtung,

und Art des zu vernichtenden Materials

– Papier, optische, magnetische oder elektronische Datenträger.